Zum Inhalt springen

Die Welt Anti-Doping Agentur

Grundlegende Aufgabe der WADA war es, einen Welt Anti-Doping Code zu erarbeiten, der die Wahrung sportethischer Grundsätze eines dopingfreien Sports und den Schutz von Athletinnen und Athleten sicherstellen soll. Auf der Kopenhagener Konferenz im März 2003 wurde der WADA-Code von zahlreichen Staaten angenommen. Er bildet ein einheitliches Regelwerk für alle Länder und Sportarten zur Bekämpfung des Dopings im Sport. Neben ihrem kontinuierlichen Engagement für die Akzeptanz und Durchsetzung des WADA-Codes und seiner Prinzipien nimmt die WADA zahlreiche weitere Aufgaben wahr.

Wissenschaft und Medizin

Zu den Aktivitäten der WADA in den Bereichen Wissenschaft und Medizin gehören unter anderem die Förderung der weltweiten Forschung zur Identifizierung und Entdeckung von Dopingsubstanzen und –methoden, die Erstellung und Fortschreibung der Verbotsliste, die Erarbeitung einheitlicher Standards für die Dopinganalytik, die Akkreditierung von Anti-Doping-Laboren weltweit, sowie die Beobachtung der Genehmigungsverfahren für Medizinische Ausnahmegenehmigungen durch die Verantwortlichen Organisationen.

Unterstützen und Koordinieren

Um die Verantwortlichen in ihrer Zusammenarbeit und der Koordinierung von Anti-Doping-Aktivitäten zu unterstützen, hat die WADA das Anti-Doping Administration and Management System (ADAMS) entwickelt. ADAMS ist ein globales Informationssystem zur Verwaltung aller relevanten Daten von Athletinnen und Athleten. Zudem beauftragt und organisiert die WADA die Durchführung unangekündigter Trainingskontrollen.

Die WADA unterstützt und koordiniert die Zusammenarbeit von Anti-Doping-Organisationen in Regionen, in denen es noch keine oder nur begrenzte Anti-Doping-Aktivitäten gibt. Ziel ihrer Bemühungen ist es, dass diese Organisationen die jeweils vorhandenen Ressourcen zur Implementierung von Dopingkontrollen und Anti-Doping-Weiterbildungen gemeinsam nutzen können.

Des Weiteren unterstützt die WADA die beteiligten Organisationen bei der Entwicklung und Durchführung wirksamer Outreach-Programme für Athletinnen und Athleten.